Verhandlung 26.11.2015 BZG Urfahr. 
Die richterliche Urteilsverkündung erfolgte mündlich, nach Verhandlung. Die Wahrheit und Gerechtigkeit wurde mit Richterurteil bestätigt. 
Die drei Kläger bekamen zu Recht, " D A S  R E C H T" zugesprochen. Nach Erhalt des schriftlichen Urteiles werden die drei Kläger, Sie alle, genau informieren. Jedenfalls ist es der Wunsch der 3 Kläger - OG Judenburg, OG Süd und OG Wien/Umgebung, dass sich der "Österreichische Dobermannklub" (ÖDK) endlich wieder ""SATZUNGSGEMÄSS"" um die Rasse Dobermann kümmert wird!!!!!!

Generalversammlung des ÖDK – 17.6.2011

 

Bei der von Inge Eberstaller am Freitag - 17.06.2011 mit Beginn 18 Uhr satzungswidrig einberufenen Generalversammlung des ÖDK - Veranstaltungsort: Vereinsheim der OG-LINZ - hatten die Delegierten (230 Stimmen) keinen Zutritt. Es wurde weder Termin, noch Austragungsort vom Vorstand genehmigt.

Durch Herablassen des Einfahrtsschrankens entstand ein enormer Stau mit Unfallgefahr in der Leonfeldnerstraße, direkt vor der Einfahrt zum Veranstaltungsort der GV (Abrichteplatz der Ortsgruppe Linz-Haselgraben). Unter Androhung eine Besitzstörungsklage beim Betreten des Grundstückes, wurde den 9 stimmberechtigten Delegierten unserer OG von ihr der Zutritt zur GV verweigert. Begründet wurde dies von ihr, dass die Ortsgruppen nicht rechtzeitig ihre Delegierten bekannt gegeben hätten.

Um eskalierende Situationen zu vermeiden und um diesen Sachverhalt auch protokollarisch festzuhalten, wurde die Polizei verständigt (welcher übrigens auch der Zutritt verweigert wurde) und diese wird auch einen entsprechenden Bericht an die zuständige Bezirkshauptmannschaft und Sicherheitsdirektion weiterleiten.

Alle Delegierten der OG-Wien und Umgebung, OG-Riedau, OG-Judenburg und OG-Süd (gesamt 230 Stimmen), angereist aus ganz Österreich, hatten keinen Zutritt zur Generalversammlung des Österreichischen Dobermannklubs (ÖDK). Hunderte von Kilometern umsonst gefahren, Zeit und Geld investiert viele mussten sich von der Arbeit frei nehmen. Beginn der GV Freitag 18 Uhr. Lediglich die OG`s Linz (110 Stimmen) und OG-Großau (10 Stimmen) hätten demnach Stimmrecht gehabt. Der Tiroler Dobermannklub hat angeblich keine Delegierten entsandt.

 

Diese Generalversammlung des ÖDK 17.06.2011 kann vereinsrechtlich keine Gültigkeit haben.